Die Vereinigung der PflegedirektorInnen der Krankenanstalten

Österreichs (Austrian Nurse Directors Association, ANDA) ist ein nationales Netzwerk für Pflegemanagement in der Rechtsform eines Vereines. Jedes Bundesland ist durch zwei PflegedirektorInnen als gewählte Delegierte, sowie durch die PflegedirektorInnen der vier Universitätskliniken vertreten. Die ANDA ist national im österreichischen Gesundheits- und Krankenpflegeverband (ÖGKV) verankert und Mitglied im Bundesvorstand des ÖGKV. International ist die ANDA in der Vereinigung der Europäischen PflegedirektorInnen, ENDA, integriert.

Die PflegedirektorInnen der Krankenanstalten sind sowohl fachlich, organisatorisch als auch dienst- und berufsrechtlich für die Führung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Pflegedienst, sowie für das Pflegemanagement, die Qualitätssicherung in der Pflege und für die gesamte pflegerische Leistungserbringung für die Patientinnen und Patienten verantwortlich.

Die PflegedirektorInnen der Krankenanstalten übernehmen damit nicht nur eine wichtige steuernde Funktion im gesamten Aufnahme-, Behandlungs-, Pflege- sowie Entlassungsprozess, sondern sie sind auch wesentliche Verantwortungsträger für die Zufriedenheit der PatientInnen und deren Angehörige.
Sie zeichnen ebenso für den effizienten Einsatz und die fachliche Entwicklung der MitarbeiterInnen im Pflegedienst verantwortlich.

Über ANDA

  • ANDA = Netzwerkarbeit seit mehr als 20 Jahren
  • ANDA = Expertenwissen im Pflegemanagement, z.B. Umsetzung des „skill- und grade mix“
  • ANDA = Beteiligung am Reformprozess der GuKP in GÖG/ÖBIG
  • ANDA = Weiterentwicklung des Berufsstandes, z. B. Mitwirkung bei Entwicklung des Strategiepapiers „Advanced Nursing Pracitioner in Österreich (ANP)“
  • ANDA = Positive Öffentlichkeitsarbeit – Image-Pflege „Zukunft – Pflege – Österreich“ „Power für die Pflege“
  • ANDA = Mitgestaltung der Berufspolitik im ÖGKV

Führungsverantwortung für ca. 65.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
in der Pflege:

  • fachlich
  • organisatorisch
  • dienstrechtlich
  • berufsrechtlich
  • Wichtige Rolle in der praktischen Ausbildung der GuKP 21.02.2014 Memorandum 1.0 plus Ethik-Kodex

Aufgaben und Leistungen der PflegedirektorInnen in Österreich´s Krankenanstalten
Gesamte pflegerische Leistungserbringung für ca. 3 Mio Patientinnen und Patienten in den österreichischen Krankenanstalten!
Steuern den Aufnahme-, Behandlungs-, Pflege- und Entlassungsprozess
Prämissen: Effizienz und Effektivität im Sinne des ökonomischen Einsatzes der knappen personellen und finanziellen Ressourcen!

Wir arbeiten mit kranken, pflege- und hilfsbedürftigen Menschen und nicht mit Maschinen und Zahlen:
Effizienz und Effektivität allein sind aus der Sicht der PflegedirektorInnen deshalb zu wenig!
Es braucht als drittes „E“  – die Säule der ETHIK!